1/16

Mag. Werner Gruber

Der Verschluß steht auf 1/16 Sekunde. Rrrrrrklack. Die Mechanik der Plattenkamera Baujahr 1975 löst wie ein Uhrwerk aus und wirft das Licht rückwertig auf das 4x5 inch Filmnegativ. Der Reiz der durch die Langsamkeit entsteht macht mich fasst kirre. Sekundenlanges Stillhalten bringt Kraft und Authentizität in den Gesichtsausdruck.

Sitting Bull

Einatmen, warten, ausatmen. Bereit machen für den Augenblick der an die Oberfläche drängt. Reduktion als Stilmittel.

Mit dem Portrait von "Sitting Bull" im Hinterkopf richte ich den Körper von "Science Buster" Mag. Werner Gruber neu aus. Messe das Licht ein und kontrolliere die Schärfe mit der Lupe an der Kamerarückwand.

Beim Blick durch das Mattglas steht Werner Gruber, Mitarbeiter am Institut für Experimentalphysik der Universität Wien, Autor und Kabarettist durch die Lichtbrechung Kopf. Allein dieser Umstand ist eine Herausforderung und verlangt mir immer ein paar Schweißtropfen ab. Aber genau durch diese Aufmerksamkeit die ich dem Wissenschaftler durch mein konzentriertes Arbeiten zukommen lasse entsteht eine wunderbar entspannte Atmosphäre.

Ähnlich einem Jazzkonzert, wahnsinnig lebendig und intensiv und dabei immer etwas geheimnisvoll.

Ich erinnere mich wieder an die Postkarte von 1982. Darauf posiert mein Onkel aus Amerika in der Wüste Nevadas vor einem Riesenkaktus. Als Kind war ich von diesem ausdrucksstarken Bild im Großformat meines Onkels angetan, und genau deswegen hab ich es immer noch im Kopf.

Plattenkamera Horseman
Analoge Fotografie - Horseman
Analoge Fotografie - Großformatkamera Horseman